Logo
NEWS   rss feed
30.08.2012

Schwangerschaft ist keine Krankheit

Inzwischen wurde glücklicherweise die steuerliche Berücksichtigung von Kinderbetreuungskosten deutlich vereinfacht. Die Gerichte beschäftigen sich aber natürlich mit Fällen aus der Vergangenheit. Nach der bisher gültigen Regelung konnten Kinderbetreuungskosten nur geltend gemacht werden, wenn die Eltern erwerbstätig oder erkrankt sind und deshalb Betreuungsleistungen in Anspruch genommen wurden. Nun hat der Bundesfinanzhof entscheiden, dass eine Schwangerschaft der Mutter nicht als "Krankheit" zu werten ist. Die Eltern konnten damit keine Kinderbetreuungskosten geltend machen. Die Betreuung des Kindes, während die Mutter ein weiteres Kind zur Welt bringt, ist damit aus Sicht des BFH reine Privatangelegenheit und nicht steuerlich begünstigt.